Wildkamera-Test

Dich krieg ich!

Bushnell Trophy Cam entdeckt vermeintlich ausgestorbenes Saola-Wildrind

„Als wir zum ersten Mal die Fotos aus der Wildkamera sahen, konnten wir es kaum glauben. Das Saola ist so etwas wie der Heilige Gral unter den Tierarten Südostasiens“, sagt Stefan Ziegler, Asien-Referent der Naturschutzorganisation WWF. Das extrem seltene Saola-Waldrind ist also doch nicht ausgestorben. Der Schnappschuss gelang dem WWF mit Hilfe einer Bushnell-Wildkamera im September 2013 – erstmals seit 14 Jahren wieder ein Fotobeweis!

Bushnell Trophy Cam entdeckt das Saola-Rind

Bushnell Trophy Cam entdeckt das Saola-Rind – Bild: WWF

Saola-Rind ist die zuletzt entdeckte große Säugetierart

Zufallsfund: Das Saola-Rind, auch Vietnamesisches Waldrind genannt, wurde erst im Mai 1992 im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts des WWF und der vietnamesischen Forstbehörde entdeckt. Im Haus eines Jägers stieß das Forscherteam auf einen Schädel mit ganz ungewöhnlich langen und geraden Hörnern. Die Forscher wussten gleich, dass es sich um etwas ganz Ungewöhnliches handeln musste. Der Zufallsfund entpuppte sich als zoologische Sensation. Seit mehr als 50 Jahren war das Saola-Rind die erste Entdeckung einer großen Säugetierart. Ende des 20. Jahrhunderts hatte man die Hoffnung auf die Entdeckung einer neuen großen Säugetierart eigentlich bereits aufgegeben. Die Tiere gehören zu den seltensten Huftieren der Welt.

Bis zu 50 cm lange Hörner: Die Saola hat eine Kopfrumpflänge von 180 cm, eine Schulterhöhe von 90 cm und ein Gewicht von 100 kg. Das Fell ist dunkelbraun; oberhalb jedes Hufs befindet sich ein weißer Fleck. Das Gesicht hat eine variable weiße Zeichnung. Während der Körperbau dem eines Duckers gleicht, ähnelt der Kopf dem eines Kudus. Die Hörner sind lang, schlank und fast gerade nach hinten gerichtet; ihre Länge kann 50 cm betragen.

Der Lebensraum des Waldrinds – die Annamiten-Region – erstreckt sich über die Grenzregion zwischen Laos und Vietnam. Während auf laotischer Seite vor allem der illegale Holzeinschlag den Lebensraum bedrohe, stellt Wilderei auf der vietnamesischen Seite ein Problem dar, so der WWF. Um das Saola vor dem Aussterben zu bewahren, wurde in den beiden Ländern ein Netz aus Schutzgebieten und Korridoren eingerichtet.

Verbreitungsgebiet Saola-Wild - Karte: Wikipedia

Verbreitungsgebiet Saola-Wild im Grenzgebiet von Vietnam und Laos – Karte: Wikipedia

Ein Rind, keine Antilope! Das Zentrum des Verbreitungsgebiets ist der vietnamesische Vụ-Quang-Nationalpark. Daher stammt auch die oft zu lesende Bezeichnung „Vu-Quang-Antilope“. Allerdings handelt es sich streng genommen nicht um eine Antilope, obwohl die Spindel-förmigen Hörner diesen Rückschluss nahe legen. Infolge von DNA-Analysen aus dem Jahr 1999 wurden die Saola zu der Gattung der Rinder gerechnet, auch wenn sie mit Rindern auf den ersten Blick wenig gemein zu haben scheinen.

Im Jahr 1996 gelang es in Laos ein lebendes Saola-Wildrind zu fangen und zu fotografieren. Ende August 2010 wurde ein männliches Exemplar von Bewohnern der laotischen Provinz Bolikhamsai gefangen und konnte von Forschern fotografiert werden, bevor es verstarb. Dies war das erste Foto dieser Tierart seit einem Jahrzehnt!

Bushnell Trophy Cam HD

Bushnell Trophy Cam HD

Bushnell Trophy Cam HD

Bushnell ist Forschers Liebling: Die seltene Aufnahme gelang (mal wieder) mit einer Bushnell Trophy Cam HD. Diese Allround-Wildkamera spielt qualitativ in der ersten Liga der Fotofallen mit, hält sich beim Preis allerdings recht angenehm zurück. In den USA ist die Bushnell Trophy Cam bereits seit Jahren eine der meistverkauften Wildkameras. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Für rund 230-250 € erhält man eine qualitativ hochwertige Wildkamera, die sowohl am Tage als auch in der Nacht exzellente Bilder abliefert.

Extreme Batterielaufzeit: Tierbeobachter und Forscher lieben die Bushnell Trophy Cam aufgrund ihrer sehr schnellen Auslösezeit von gerade einmal 0,7 Sekunden, einem Sensor-Erfassungsbereich von 20 Metern und – für Forschungszwecke enorm wichtig – einer Batterielebensdauer von tatsächlich 8-12 Monaten bei Verwendung von Lithium-Batterien.

Super-Videos: Wer sich die VGA-Videos günstiger Wildkameras nicht antun möchte, wird bei den HD-Videos der Bushnell Trophy Cam HD mit der Zunge schnalzen! Auch nachts sind die Videoaufnahmen von bemerkenswert guter Qualität, selbst bei schnellen Bewegungen. Die nachfolgenden Videos stammen allesamt von einer 2013er Bushnell Trophy Cam HD:

Schreib einen Kommentar